Aktuelles:
das Pylonrennen & Herbstfest am 1. Oktober ist der nächste der ... Vereinstermine
Frühere und aktuelle Ergebnisse unserer Wettbewerbe sind aufgelistet ... hier
Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2022 bitte lesen bei ... Protokolle u.a.m.
Neue Infos zum Kenntnisnachweis und zum Thema Nachtflug kann nachgelesen werden unter ... Infos > Amtliches
Die neuesten Infos zu Covid-19 (letzter Update 2. April 2022) gibt es ... hier

Zum ersten Mal hat sich der Verein am Ferienprogramm der Gemeinde Steinhöring beteiligt und am 7. August waren dann einige Schüler auf dem Platz, um zu sehen, wie das so geht mit den Modellflugzeugen und was es alles an Modellen gibt.

Begonnen wurde mit der notwendigen Einführung über die Sicherheit auf einem Modellflugplatz und einer kurze Erklärung, dazu, weshalb ein Flugzeug überhaupt fliegt. Und nachdem jeder einen einfachen Wurfgleiter zusammengebaut hatte (wegen des vielen Windes war leider kein vernünftiger Test möglich), konnten die Schüler auch selbst Hand an die Steuerknüppel einer Fernsteuerung legen - natürlich immer mit Hilfe eines "Lehrers".

Mehr vom ersten Tag ist in dieser Bidlergalerie zu sehen und auch nachzulesen.

Schüler mit Lehrer

Der Schüler fliegt und der Lehrer greift ein, wenn nötig.

Wo ist er denn?

Da war der Schüler wohl etwas weiter weg geflogen und der Lehrer musste zurückholen.

Am Anfang einige Erklärungen

Am Anfang gab es natürlich immer eine Einweisung für den Schüler.

Alles unter Kontrolle

Alle in entspannter Haltung: zur Zeit keine Probleme

Auch Lehrer machen Fehler

Dennoch gibt es den einen oder anderen Unfall. Im vorliegenden Fall war der Schüler völlig unschuldig. Ein Missverständnis zwischen zwei Lehrern war die Ursache.

So geht es mit einem Wurfgleiter

Hier erklärt Andreas gerade, wie der Wurfgleiter am besten geworfen wird.

Und so funktioniert ein Wettkampfmodell

Claus Peter erklärt und zeigt, was mit einem professionellen Wurfgleiter möglich ist.

Auf geht's zum selber fliegen

Am Ende wurde ausgiebig mit den kleinen Wurfgleitern aus Schaumstoff geflogen . . .

Und ein neuer Versuch

. . . immer wieder und ohne Ermüdungserscheinungen

Da geht's lang

Ab und zu waren ein paar gegenseitige Hinweise nötig.

Abwerfen

Und zwischendurch kam öfter der Süßigkeiten-Bomber angeflogen und setzte seine Last über der Piste ab.

Absammeln

Nachdem das Flugfeld freigegeben war, wurde natürlich sofort abgesammelt.

Verteilen

Auch die, die nicht so schnell waren, haben ihren Anteil bekommen. Große Anerkennung dafür.

So funktioniert das

Hier zeigt Georg, wie der Abwurf funktioniert und wie groß die Transportkammer ist.

Ein großer Flieger wird zusammengebaut

Daneben war auch interessant, wie die Modellflugzeuge für den Flug vorbereitet wurden. Hier montiert Robert gerade eine großen Segler.

Das gleiche Programm gab es nochmal am 21. August mit dem Unterschied, dass die selbst gebastelten Wurfgleiter im Laufe des Tages bei Windstille auch getestet werden konnten. Und auch zum 2. Tag einige Bilder.

Alle basteln Wurfgleiter

Nach den obligaten Hinweisen zum richtigen Verhalten auf dem Flugplatz wurde erst einmal ein einfacher Wurfgleiter zusammengeklebt.

Kleben des Seitenruders

Hier wird gerade das Seitenruder justiert.

Der erste Test

Später- es war mittlerweile windstill - wurde auch getestet.

Korrekturen

Hier musste unter fachkundiger Anleitung nochmal korrigiert werden.

Einweisung in die Fernsteuerung

Natürlich durfte wieder mit einem richtigen Modellflugzeug geflogen werden. Dazu vorab die Einweisung in die Fernsteurung und wie das mit dem Lehrer-Schüler-Betrieb so geht.

Volle Konzentration

Mit voller Konzentration - und der Gewissheit, dass der "Lehrer" im Zweifel mit seiner Fernsteuerung eingreift.

Jeder konnte fliegen

Am Ende haben alle (mindestens) einen Flug absolviert.

Direkte Einweisung

Wegen des Andrangs wurde - nach entsprechender Übung - auch mit nur einer Fernsteuerung geflogen.

Auch das geht gut

Erfolgreich!

Etwas größere Wurdgleiter

Wie beim 1. Tag konnte wieder mit den vereinseigenen, größeren Fluggleitern geflogen werden.

Hier in Blau

Gab es auch in Blau.

Macht einfach Spaß

Alle hatten großen Spaß.

Und wieder kommt der Bomber

Zwischendrin kann immer wieder der Süßigkeiten-Bomber vorbei. Die Vorratskammer ist hier gut zu sehen.

Alles sind begeistert

Da hat sich keiner verweigert.

Im Doppelpack

Hier fahren gleich zwei Flieger mit ihrer süßen Last zur Startbahn.

Drohne

Ebenfalls zwischendrin wurden einige Modelle vorgeführt - u.a. Drohnen . . .

Klein mit Anhang

. . . eher kleine Modelle (hier eines, dass in speziellen Wettkämpfen eingesetzt wird: mehrere Flieger versuchen sich gegenseitig den Papierschwanz abzutrennen - ist ganz, ganz schwierig) . . .

Etwas größer

. . . und größere Modelle.

wie ein Hubschrauber

Das hier ist ein Kunstflugmodell und zu sehen ist gerade das "Torquen". Dabei wird das Flugzeuges in der Senkrechten durch seinen eigenen Antrieb gehalten, ohne dass es steigt.

Ingesamt hat es allen - den Schülern und den Vereinsmitglieder  - sehr viel Spass gebracht. Daher freuen wir uns schon auf das nächste Jahr.

Vielen Dank auch an alle Vereinsmitglieder, die während der Vorbereitung und an beiden Tag unterstützt haben, und an die Gemeinde Steinhöring, die das Ferienprogramm organisiert hat.

Fotos: Georg (1. Tag) und Leonie Seewald (2. Tag)

Auch dieses Jahr haben wir wieder ein Pokal und Langzeitfliegen ausgerichtet..

Das Wetter war zwar nicht ideal: sehr viel Wind bei beiden Wettbewerben.

Das hat aber 9 Piloten nicht vom Pokalfliegen abgehalten, wobei einige doch unter dem Wind sehr gelitten haben. Die ersten Plätze waren dann folgende:

1. Platz mit  603,0 Punkten: Johannes Wiesner
2. Platz mit  590,5 Punkten: Oliver Scholz
3. Platz mit  554,2 Punkten: Georg Seewald

Anschließend haben 10 Piloten versucht so lange wie möglich in der Luft zu bleiben mit folgendem Ergebnis:

1. Platz mit  55,2 Punkten: Johannes Wiesner
2. Platz mit  50,7 Punkten: Oliver Scholz
3. Platz mit  44,2 Punkten: Robert Zeller

Dazu eine kleine Galerie der teilnehmenden Protagonisten

Andreas

Andreas

Claus Peter

Claus Peter

Duncan

Duncan

Georg

Georg

Johannes

Johannes - der Sieger

Lutz

Lutz

Oliver

Oliver, der Zweitplazierte

Robert F.

Robert

Robert Z.

und noch ein Robert - der Drittplatzierte

Wolfgang

Wolfgang

x_Aufstellung

hier alle zusammen aufgestellt zum Start

y-Start

und los gehts

Dank an Thomas für die Bilder.

Die vollständigen Ergebnislisten beider Wettbewerbe inklusive der jeweils geltenden Regeln sind wie immer auf dem Flugplatz ausgehängt oder können hier nachgelesen werden.

Bereits ab dem 8. Dezember gab es ausreichend Schnee,  um mit Kufen zu fliegen.

Heute, am 12. Dezember, waren die Verhältnisse dann noch besser.  Der Schnee war zwar feucht, aber an der Oberfläche verharscht. Letztlich also gute Bedinungen für Start und Landung.

Mal sehen wie lange das so möglich ist.

Der 31. Oktober 2021 war einer der schönsten Tage in diesem Jahr: strahlend blauer Himmel, hervorragende Sicht, wenig Wind und für die Jahreszeit sehr angenehme Temparaturen.

Wen wunderts es da, dass soviele Mitglieder wie sonst selten die Chance zum Fliegen genutzt haben, wie das Foto eindrücklich zeigt. Wer da später kam (wie z.B. der Autor diese Beitrages) konnte froh sein noch einen Parkplatz zu finden.

Übrigens: auf der Piste wird durch Lutz und Georg gerade ein Seglerschlepp vorbereitet.

Heinz Rybak - Foto: C. P. Sprung

Bei idealem Wetter hatten wir am 25. September 2021 unseren herbstlichen Arbeitstag mit dem Pylonrennen kombiniert.

Begonnen wurde mit dem Arbeitstag und hier insbesondere mit dem Auffüllen der vielen mehr oder weniger großen Löche im Zufahrtsweg. Wegen vieler fleißiger Helfer (zum Vergößern ggf. auf das Bild klicken)  und guter Materialversorgung ging alles sehr schnell. Einschliesslich des Auffüllens einiger Löcher in der Piste (durch eine schweren Traktor verursacht) hat das Ganze nicht länger als eine Stunde gedauert.

Nachdem sich jeder u.a. beim Grillen gestärkt hatte ging es mit dem Pylonrennen weiter.

Von den fünf Teilnehmern wurden folgende erste Plätze belegt  Robert Z., Wolfgang und Robert F. mit 36, 32 und 31 Umrundungen. Dazu auch das Bild mit den Siegern und Teilnehmern.

Die vollständigen Ergebnislisten inklusive der jeweils geltenden Regeln sind wie immer auf dem Flugplatz ausgehängt oder können hier nachgelesen werden. Übrigens:die Vereinfachung der Regeln hat den Wettbewerbsaufwand deutlich verrringert ohne dass die Ergebnisse irgendwie verfälscht wurden.

Und wieder steht unser Flugplatz in Teilen unter Wasser. Wie das Bild zeigt, ist der Frequenzkasten nur barfuss (erfahrungsgemäß nicht empfehlenswert: kann zu Ausschlag an Füßen und Beinen führen) oder in Gummistiefeln zu erreichen. Und unsere sog. Getränkekiste ist noch ein weiteres Stück aus dem Boden aufgestiegen und steht jetzt etwas schief da. Auch auf der rechten Seite steht die Piste unter Wasser. Wasserflug erfordert allerdings Flieger mit relativ kurzem Startweg, da beide Wasserflächen für lange und flache Starts nicht  ausreichend groß sind.

Am 31. Juli konnten wir unseren diesjährigen Fun Cup - Wettbewerb und ein kleines Sommerfest abhalten, auch wenn Corona noch immer Einschränkungen mit sich bringt (u.a. waren Gäste nach wie vor nicht zugelassen)

Begonnen wurde mit dem  Fun Cup - Wettbewerb mit folgendem Ergebnis:

1. Platz mit  55 Punkten: Oliver Scholz
2. Platz mit  47 Punkten: Robert Zeller
3. Platz mit  40 Punkten: Duncan Barclay

Das Wetter war zwar nicht so gut wie ein Jahr zuvor, aber gut genug für den Wettbewerb. Aufgefallen sind dieses Jahr vor allem einige sehr gute Ergebnisse beim Ballonstechen. Taten sich hier in der Vergangenheit alle Piloten recht schwer, wurden dieses Mal von einigen die Ballons reihenweise zum Platzen gebracht: so konnte z.B. Robert 5 der 6 Ballons abräumen. Glücklicherweise waren genügend Ersatzballons und genügend Ballongas vorhanden.

Die vollständigen Ergebnislisten inklusive der jeweils geltenden Regeln sind wie immer auf dem Flugplatz ausgehängt oder können hier nachgelesen werden.

Da entgegen den Vorhersagen des Vortages immer noch kein Regen fiel, wurde anschließend noch eine ganze Weile zusammengesessen und gegrillt - fast wie in normalen Zeiten.

Niemandem dürfte entgangen sein, dass es am 22. Juni 2021 ein heftiges Unwetter gab mit Schwerpunkt entlang der B304 von Kirchseeon bis in Richtung Wasserburg.

Auf unserem Platz ist glücklicherweise nichts weiter passiert. Im Gegenteil: auch andere Bereiche sind jetzt so platt, dass zur Not auch dort gestartet und gelandet werden kann. Mehr zu den Folgen des Unwetters zeigen die folgenden Bilder.

Nur noch Strünke

Da, wo am Tag vorher noch unzählige Insekten aus den Blüten der Großen Spierstaude Honig saugten, stehen nur noch die Strünke.

Platte Wiese

Ansonsten ist auf der Wiese alles  nach Osten hin großflächig flachgelegt. Blüten gibt es gar nicht mehr.

Es war einmal

Das war mal ein prächtiger Brennesselbusch.

Nur eine Pfütze

Zum Wasserfliegen reicht es aber nicht. Da müsste noch mehr Regen kommen.

Kein Mais dieses Jahr ?

Die Maisernte wird dieses Jahr wohl ausfallen: alles flach gelegt. Die verbliebenen Maisstrünke (einer ist noch oben in der Bildmitte zu sehen) werden sogar von den Steinen überragt.

Das sind natürlich frohe Botschaften für diejenigen, die nicht stundenlang im Mais nach Fliegern suchen wollen. Schlecht ist es allerdings für diejenigen, die den Mais als Notlandeplatz schätzen.

Gefleckte Stiele

Die Stiele von Harke und Schaufel sehen auch ein wenig malträtiert aus - aber sie sollten demnächst sowieso einen neuen Anstrich erhalten.

Bei unseren Sitzbänken hat der Hagel ebenfalls Vorarbeiten geleistet: lose Farbe ist schon mal beseitigt worden.

Ziemlich gerupft

Dieser Baum hat eigentlich nur noch auf der Ostseite Blätter. Alle anderen liegen irgenwo herum.

Winterliche Bäume

Für einige Bäume scheint sogar schon der Winter gekommen zu sein.

Biotop - gibt es das noch ?

Hier die traurigen Reste des Schilfs im "Biotop" an unserer Zufahrt.

Nach gefühlt ewiger Zeit haben wir am 19. Juni 2021 mit etwas Verspätung wieder zwei Wettbewerbe ausgerichtet: Pokal und Langzeitfliegen - natürlich unter Beachtung unserer aktuellen Covid-19-Regeln.

Das Wetter war zwar nicht ganz ideal: etwas viel Wind beim Pokalfliegen, wenig Thermik beim Langzeitfliegn und insgesamt sehr, sehr warm. Das hat aber 7 Piloten nicht vom Pokalfliegen abgehalten. Die ersten Platze waren dann folgende:

1. Platz mit  574,0 Punkten: Robert Zeller
2. Platz mit  541,6 Punkten: Oliver Scholz
3. Platz mit  524,2 Punkten: Wolfgang Höfer

Anschließend haben 6 Piloten versucht so lange wie möglich in der Luft zu bleiben mit folgendem Ergebnis:

1. Platz mit  49,6 Punkten: Oliver Scholz
2. Platz mit  48,7 Punkten: Duncan Barclay
3. Platz mit  44,4 Punkten: Robert Zeller

Die vollständigen Ergebnislisten beider Wettbewerbe inklusive der jeweils geltenden Regeln sind wie immer auf dem Flugplatz ausgehängt oder können hier nachgelesen werden.

Und bei dieser Gelegenheit: die Piste kann wieder vollständig und uneingeschränkt betreten werden. Der Rasen ist bei den aufgefüllten Pistenbereichen sehr gut angewachsen.

Am 30. April 2021 haben Robert Z., Robert F., Wolfgang und Lukas die immer noch vorhandenen Senken in unserer Piste aufgefüllt. Auf der westlichen Seite wurde das ja schon 2014 getan, nun war vor allem  die östliche Seite dran.

Hintergrund war die zusätzliche Pacht von 1000 m2 nördlich der Piste als weiterer Sicherheitsbereich. Da dieser Teil des Feldes an das Niveau unseres Platzes angeglichen  und dabei Erdreich abgetragen werden musste, war es naheliegend damit und mit weiteren Ladungen Sand gleich auch die Piste weiter einzuebnen.

Bei der Gelegenheit wurde die Piste auch nochmals um 2 m verbreitert.

Am 10. Mai wurde dann von Wolfgang, Oliver und den beiden Roberts Gras gesät und die Deckschicht aufgetragen. Dazu und zum ersten der beiden Arbeitstage auch ein paar Bilder

Verteilung der gröberen Art

Robert verteilt mit schwerem Gerät das angelieferte Schüttgut.

Verteilung der feineren Art

 Lucas ist fleißig dabei anschließend alles glatt zu machen.

Feinarbeit

Hier sind weitere Beteiligte beim Einebnen zu sehen.

Verteilung der Deckschicht

Schön zu sehe, wie dann am 10. Mai Erde vom zusätzlichen Sicherheitsstreifen auf den ehemaligen Senken verteilt wird.

Abwarten

Manchmal muss gewartet werden bis die groben Dinge erledigt sind.

Hilfestellung

Für die groben Dinge sind ab und zu auch Hinweise nötig.

Beratschlagung

Zwischendrin ist eine Abstimmung zwischen allen Beteiligten sinnvoll.

Glatt machen

Robert beim großflächigen Glätten.

Finale Feinarbeit

Und abschließend Wolfgang bei den letzten Feinarbeiten.

Ferner ein  kleines Video mit Robert Z. und seinem "Arbeitsgerät".

Ganz großen Dank an die Beteiligten für Ihren Einsatz.

Wichtige Information für alle anderen: die Piste kann für Starts und Landungen vollständig genutzt werden. Die neu angelegten Flächen sollten bei Trockenheit aber nur bei Bedarf und nach vorherigem Regen bzw. feuchter Erde auf keinen Fall betreten werden.

aus aktuellem Anlaß ein Bild von unserem Platz mit ein paar Worten dazu: 

Nun kommt die Sonne, nun kommt der Mai,
Mit der Wasserherrschaft ist es vorbei.
Wo Sumpf und Lache jüngst gebrodelt,
Ist alles in Teppich umgemodelt.
Ein Riesenteppich blumengeziert,
Viele Meilen im Geviert.
Tausenschönchen, gelbe Ranunkel,
Zittergräser hell und dunkel,
Und mitteninne (wie das lacht!)
Des roten Ampfers leuchtende Pracht.

aus Theodor Fontane - Wanderungen durch die Mark Brandenburg

Wir benutzen Cookies
Wir verwenden Cookies und zwar nur solche, die essentiell sind für den Betrieb unserer Web-Seite. Weitere Informationen dazu stehen in der Erklärung zum Datenschutz