Aktuelles:
Als nächtes treffen wir uns zur Jahresabschlussfeier am 1. Dezember. Weiteres unter ... Vereinstermine
Frühere und aktuelle Ergebnisse unserer Wettbewerbe sind aufgelistet ... hier
Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2017 bitte lesen bei ... Protokolle u.a.m.
Infos zur neuen Luftverkehrsordnung und anderes mehr stehen unter ... Pro Modellflug
Am 17. Mai 2008 fand beim MFF Rott am Inn die regionale Jugendmeisterschaft des DMFV im Gebiet Bayern IV statt.Weshalb ist das für uns wichtig? Weil unser Andreas Kopp dort sehr erfolgreich teilgenommen hat:

1. Platz beim Freiflug 
und 
3. Platz beim Elektroflug

Herzlichen Glückwunsch!!!

Weitere Informationen zu dieser Jugendmeisterschaft können übrigens auf der entsprechenden DMFV-Jugendseite nachgelesen werden.

Am 6. Januar fand wieder das Dreiköngisfliegen zur "offiziellen" Eröffnung der diesjährigen Flugsaison statt. ("Inoffiziell" haben das ja bereits andere Mitglieder an den Tagen vorher erledigt: die ersten waren am 3. Januar Andreas und Christoph Kopp.)

Dieses Jahr kann die Eröffnung zunächst nur als One-Man-Show bezeichnet werden, obwohl es eigentlich ganz gut anfing: der Himmel klarte auf, es hatte aufgehört zu regnen und Wind gab es gar keinen mehr. Man konnte das Wetter sogar als "mild" bezeichnen. Das war um 10:30.

Um 10:45 stand der Windsack waagerecht und es war richtig kalt. Mehr als ein Flug war da nicht drin.

Um 11:15 habe ich dann die Sache wieder eingepackt. An der Ausfahrt traf ich dann doch noch Claus-Peter Sprung. Der hatte aber die Flieger für wenig Wind dabei und kehrte daher wieder um.

Und am Nachmittag? Da waren dann doch noch ein paar mehr Mitglieder auf dem Flugplatz.

Gruß
Heinz

Am 7. Dezember fand wieder unsere Jahresabschlussfeier statt - wie immer im Gasthaus Ramsl in Steinhöring.
Erich Hübner berichtete über die wesentlichen Ereignisse im abgelaufenen Jahr und stellte den Veranstaltungsplan für 2008 vor.
Heinz Rybak zeigte ein paar Zahlen bzw. Statistiken:
  • Danach war der April 2007 der Monat mit den meisten aktiven Fliegern.
  • Der 9. Juni war ingesamt der Tag mit den meisten anwesenden Fliegern: 23 und 2 Gäste
  • Hans Kohl war der fleissigste von allen. Er war (Stand 5. November)  144 mal auf dem Platz - gefolgt von Wolfgang Höfer (106) und Martin Sigl (100).
  • In 2007 sind 15 neue Mitglieder  in den Verein eingetreten und 1 Fördermitglieder ist wieder aktiv geworden.
  • Zum Jahresende haben wir ingesamt 62 Mitglieder, davon 5 Schüler, 3 Jugendliche und 3 Fördermitglieder.

Und schliesslich wurde wie jedes Jahr der Goldene Maiskolben vergeben: diesmal an Joachim Flierler, der einen seiner Flieger nach Kollision mit einer Hauswand in Steinhöring wiedergefunden hatte.

Am 22. September 2007 fand wieder unser jährlicher Motorflugwettbewerb statt, wie im letzten Jahr mit Pylonfliegen.

Zunächst zum Motorkunstflug. Bei idealem Wetter (fast kein Wind ) und vor vielen Zuschauern zeigten 6 Teilnehmer ihre Fertigkeiten beim Kunstflug. Aus einer Liste von 10 Figuren (Looping, langsame Rolle, Immelmann, waagerechte Acht, auf- und absteigendes S, Humpy Bump, Schräger Humpty Bump, Abstieg mit halber Rolle, halbe kubanische Acht mit halber Rolle) konnten 5 ausgewählt werden, die dann in 2 Durchgängen geflogen wurden.

Jede der 5 Figuren und zusätzlich Start und Landung wurden jeweils mit maximal 10 Punkten bewertet und dann mit dem sog. K-Faktor multipliziert., der je nach Schwierigkeit der gewählten Figur zwischen 6 und 14 variiert. (Start und Landung haben beispielsweise einen K-faktor von 6, der Looping eine Faktor 10 und die halbe kubanische Acht einen von 14).

Aus den Bewertungen der Punktewerter (vielen Dank an Robert, Hans und Erich) wurde schließlich der Mittelwert gebildet.

Die Besten sind:

1. Platz mit  674,3 Pkt.: Wolfgang Höfer
2. Platz mit  625,0 Pkt.: Martin Sigl
3. Platz mit  581,3 Pkt.: Jörg Strohbach

Am Pylonfliegen haben sich ebenfalls 6 Piloten beteiligt. Dabei musste diesmal die Start- und Landepiste abgeflogen bzw. die Enden der Piste umrundet werden. Die Besten sind hier:

1. Platz mit  21 Runden: Friedrich v. Caprivi
2. Platz mit  20 Runden: Wolfgang Höfer
3. Platz mit  19 Runden: Jörg Strohbach

Die vollständigen Ergebnislisten können hier nachgelesen werden.
Und die Regeln, nach denen jeweils geflogen wurde, finden sich hier.

Bilder zum Wettbewerbstag gibt es wie immer in der Galerie oder direkt hier:

kunstflug_2007_001

Briefing am Vormittag

kunstflug_2007_037

Der Flieger von Martin Sigl beim Start ...

kunstflug_2007_008

... und in der Luft

kunstflug_2007_018

Der Flieger von Jörg Strohbach bei einer Rolle.

kunstflug_2007_005

Der Flieger von Günter Fuhrmann beim Start.

kunstflug_2007_038

Die Preisrichter: Erich, Hans und Roberto.

kunstflug_2007_010

Wolfgang Höfer, der zukünftige Sieger beim Kunstflug, auf dem Weg zur Piste.

kunstflug_2007_039

unmittelbar vor dem Start

kunstflug_2007_061

(wahrscheinlich) beim Sinkflug mit ganzer Rolle

kunstflug_2007_044

im Landeanflug

kunstflug_2007_045

Small-Talk auf dem Flugplatz - der Fliegernachwuchs ist auch schon dabei.

kunstflug_2007_049

Ruhepause zwischen den Wettbewerben

kunstflug_2007_059

Kunstflug am Boden - aber ohne weitere Folgen

kunstflug_2007_063

Und hier der Sieger im Pylonfliegen: Friedrich v. Caprivi mit dem schnellsten Flieger des Tages - die Anspannung steht ihm noch in's Gesicht geschrieben

Ungezählte Gäste aus der ganzen Gegend kamen zu unserem 2. Flugtag, darunter viele Vereinskollegen aus anderen umliegenden Modellflugvereinen um gemeinsam einen Tag lang zu fliegen, zu fachsimpeln, zu bewundern und zu feiern.

Eine  große Modellvielfalt - vom Segelflieger zum Hotliner, vom Nurflügler bis zum Doppeldecker, vom Anfängermodell bis zum professionellen Hubschrauber war vertreten und wurde ausgiebig am Boden begutachtet und vor allem in der Luft bei den vielseitigsten Vorführungen bewundert.

Eigenbau eines DoppeldeckersToll, was die Piloten mit ihren ausnahmslos elektrisch betriebenen Modellen da in den Himmel zauberten: Kunstflug vom Feinsten, Segelflieger die in der Thermik schier ewig majestätisch kreisten, Hubschrauber mit den riskantesten Flugfiguren die bei einem Original nicht annähernd so machbar sind. Wie bei den „Großen“ wurden Segelflugzeuge von Schleppflugzeugen in den Himmel gezogen und in Flughöhe ausgeklinkt.

Ein Teilnehmer überraschte gar mit einem ganz besonderen Eigenbau – einem riesigen Modell eines Doppeldeckers, das er in wenigen Tagen entworfen und zusammengebaut hatte, um am Flugtag den Gästen eine besondere Attraktion zu bieten. Allerdings musste der Start des Großmodells abgebrochen werden – ein Rad des Fahrwerkes hatte sich dabei unreparabel gelöst. Trotzdem war dem Piloten der Applaus des Publikums sicher, das die Idee, den Mut und das technische Geschick honorierte.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, was neben der guten Stimmung und dem Wetterglück wohl sehr dazu beitrug, dass die letzten Gäste erst gegen 23:00 das gelungene Fest nach viel Fliegerlatein verließen und sich mit einem „Bis zum nächsten Mal!“ verabschiedeten.

Helmut P.

P.S.: Die Bilder zum Flugtag gibt es in der Galerie.